Ritalin schafft eine Generation von Junkies

Die US-Drogenbehörde DEA stuft Ritalin als drittgefährlichste Droge nach Heroin und Kokain ein. Trotzdem wird das Medikament millionenfach verschrieben, Tendenz nach wie vor steigend. Dabei gäbe es eine besser wirkende, natürliche Alternative. Text von Georg D. Birkmayer.

Vor einigen Tagen errichte mich über Facebook folgende Nachricht:
„Guten Tag… habe eine Frage: Mein Sohn ist acht Jahre und hat ADHS und ist Asperger Autist. Er muss Ritalin in der Schule einnehmen, das sonst keine Beschulung möglich ist… Ich frage Sie jetzt ob es tatsächlich ein nicht so starkes Medikament gibt… Denn es tut mir so leid unter der Einnahme von Ritalin, bitte, bin verzweifelt. Liebe Grüsse“

Es ist jetzt schon so weit, dass Lehrer und Schuldirektoren die Kinder zwingen, Ritalin zu nehmen. Mit anderen Worten, die Schüler werden von der Schule zu dieser Droge gezwungen. Schulen machen unsere Kinder Ritalin süchtig und vergiften Sie. Gehirn Scans an Versuchstieren zeigen, dass Ritalin den Blutstrom  in allen Hirnbereichen um 20 bis 30% senken. Die Hirndurchblutung bei ADHS Kinder ist ohne dies schon reduziert. Eine weitere Reduzierung der Hirndurchblutung durch Ritalin ist nicht nur sinnlos, sondern kontraproduktiv.

Die Bebenwirkungen von Ritalin sind enorm Dazu gehören unter anderem:

  • paranoide Psychosen
  • Wahnvorstellungen
  • manische Symptome
  • Halluzinationen der Augen und Ohren
  • extreme Abkapselung
  • Angstzustände
  • Schlaflosigkeit
  • Suchtgefahr
  • Psychische und physische Abhängigkeit
  • Nervenzuckungen und Verkrampfungen
  • Aggressivität

Die amerikanische Drogenbehörde DEA stuft Ritalin als ebenso gefährliche Droge ein wie Heroin und Kokain. Ritalin macht ebenso stark abhängig und kann sich mit seinen Nebenwirkungen locker mit Crack messen. Wegen der Gefährlichkeit der Nebenwirkungen zählt die Behörde Ritalin sogar gleich an dritter Stelle gleich hinter Heroin und Kokain auf. Die US Army nimmt jedenfalls keine Rekruten auf die Ritalin einnehmen.

Der Schwarzmarkt boomt. Schüler verteilen und verkaufen ihre Medikamente an Mitschüler, die sie zerreiben und das Pulver wie Kokain schnupfen. Wurden in der USA 1988 noch zwei Tonnen Tabletten verschrieben. So waren es 1997 bereits 14 Tonnen! Inzwischen stehen über sechs Millionen US-Schulkinder unter dem Einfluss von Ritalin.

Setzt man Ritalin ab, führt das zu bedrückten bis depressiven Stimmungen, da die Rezeptoren so überreizt sind. Dass sie eine normale Transmitterausschüttung, wie sie durch reale Erlebnisse zustande kommt, nicht mehr genügend stimulieren kann. Ritalin macht also, ähnlich wie Kokain, psychisch abhängig. Nach Absetzen von Ritalin kann ausserdem sein, dass die ADHS Symptome massiver auftreten als vor Beginn der Medikation.

Ritalin verursacht gravierende Fehlfunktionen im kindlichen Gehirn. Es gibt in der Forschung Beweise durch einige kontrollierte wissenschaftliche Studien, dass Ritalin eine Atrophie oder ein Schrumpfen des Gehirns und andere permanente physische Abnormalitäten in Gehirn verursachen kann. Auch das Wachstum von Kindern kann durch Ritalin verzögert werden, indem es die Zyklen der Wachstumshormone stört, die von der Hirnanhangsdrüse ausgeschüttet werden.
Bereits 1996 deckte ein preisgekrönter Fernsehreporter auf, dass die grösste amerikanische Non-Profit-Organisation, die sich mit ADS/ADHS auseinandersetzt und Informationskampagnen an Schulen, öffentlichen Veranstaltungen und in den Medien betreibt, in Geheimen vom damaligen Ritalin-Hersteller Ciby Geigy (heute Novartis)in Millionenhöhe gesponsert wurde. Es versteht sich wohl von selbst, dass diese Organisation Ritalin als bestes Mittel gegen Hyperaktivität empfiehlt. Dass dabei allerdings eine ganze Generation von Junkies entsteht, ist der Pharmaindustrie völlig egal. Schliesslich gib es bis dann andere Medikamente, mit denen man vom Ritalin wieder weg kommt.

Gibt es eine wirksame Alternative zu Ritalin? Ja, NADH! Das ist die Abkürzung für Nikotinamid-Adenin-Dinukleotide-Hydrid Es wird auch als Coenzym 1 bezeichnet, weil es das wichtigste Coenzym in unserem Körper ist. NADH katalysiert mehr als 1000 biochemische Reaktionen in unserem Organismus. Die 5 wichtigsten biologischen Funktionen sind:

  • NADH ist der Treibstoff der Energieproduktion in jeder Zelle
  • NADH bewirkt eine Zell- und DANN-Reparatur
  • NADH ist ein hochwirksames Anti-Oxidans
  • Stimuliert die Produktion von Adrenalin und Dopamin
  • Stimuliert die Nitroxid- (NO) Produktion

Für die Therapie von ADHS spielt der energiesteigernde Effekt von NADH die entscheidende Rolle. Dieser lässt sich bereits l5 Minuten nach Einnahme von NADH mit medizinisch technischen Geräten messen, zum Beispiel mit dem Pupillographen, der die Müdigkeit der Pupille misst. Bereits l5 Minuten nach Einnahme von NADH ist die Müdigkeit vergangen.

NAHD steigert die kognitiven Fähigkeiten, wie Konzentration, Aufmerksamkeit, visuelle Perzeption und Reaktionszeit signifikant. Diese Wirkung wurde in einer Studie an der Cornell University in New York nachgewiesen. Bei dieser Untersuchung wurden gesunde Menschen im Alter von 30 bis 50 Jahren 24 Stunden wach gehalten. Nach 24 Stunden Schlafentzug sinkt die Hirnleistung stark ab und entspricht etwa der bei 1,5 Promille Alkohol im Blut. Wenn die Studienteilnehmer nach 24 Stunden Schlafentzug NADH einnehmen  ist die Hirnleistung dreimal besser las nach einer durchgeschlafenen Nacht.
NADH verbessert auch die Hirndurchblutung bei Menschen mit ADHS. Im Zusammenhang mit einer neurologischen Klinik in Mexiko wurde die Hirndurchblutung mit Computertomographie gemessen. Bei Menschen mit ADHS ist die Hirndurchblutung deutlich vermindert. Nach 14-tägiger Behandlung  mit NADH ist die Hirndurchblutung wieder völlig normal.

Fazit: NADH ist die gesunde natürliche Alternative zu Ritalin und die sinnvollste und wirksamste Therapie bei AHDS.

Quelle: Zeitschrift Vollwertig Leben